Sonntag, 22. April 2007

Joseph und die Wurst

Filz-TV von und mit uns Joseph. Zunächst schlägt sich der Meister mit zwei Boxhandschuhen vor einem Fernseher ins Gesicht, ab Min. 8 nimmt dann eine Blutwurst größere Bedeutung ein. Zu sehen in der Ausstellung SCHMERZ im Hamburger Bahnhof, Berlin.

"Im zweiten Teil der Aktion kommt die Blutwurst zum Einsatz, die bereits zu Anfang zusammen mit den Boxhandschuhen unter dem Stuhl liegt. Sie wird erst durchgeschnitten und dann als "Energiesymbol" an mehreren Stellen gegen den filzabgedeckten Fernseher gehalten, aus dem Unterhaltungsmusik tönt. Für Beuys ist "das Durchschneiden, das Trennen einer geschlossenen runden Form dabei ein bewußter Vorgang: man nabelt alles ab, was so konventionell durch die Medien läuft, und bringt das quasi in eine Nullsituation". Schließlich wird die Wurst vorne zugeschnitten, um dann als Symbol für ein Samuraischwert scheinbar in die Wand gerammt zu werden."