Donnerstag, 21. Februar 2008

Der rote Fluss & Hanoi


Es sieht so aus als hätten wir Hitze, Schweiß und Kakerlaken gegen Kälte, Klamme Feuchtigkeit und Schimmel eingetauscht. Vietnamesen kennen kein Wort für Heizung so etwas gibt es hier nicht. Wörter für dichte Fenster dürften ebenso fehlen. Das Viertel wo wir auf grund der Hoteldichte unterkommen mussten ist gekennzeichnet durch viele ausländische Touristen (vornehmlich Franzosen und Australier). die sich jeden Morgen zu Kaffeefahrten in die Umligenden Sehenswürdigkeiten per Bus abholen lassen. Abends wird in den Gassen gegröhlt und sich auch sonst benommen wie der letzte Touri. Kein Wunder das man hier auch sonst so behandelt wird. Durch die Altstadt läuft man nur Kopf und Handschüttelnd (das Insider-Zeichen für NEIN) um Cyclo- Moped- Taxi- Fahrer, Tshirts, Kaugummi, Bücher u.a. abzulehenen. Das obrige Foto hat 3 1/2 Stunden Fussmarsch raus aus den Tourigebieten gebraucht. P.S. Der Hausschwamm ist mein neuer Freund.