Montag, 7. April 2008

Heilsame Störung

Abgebildete Trio befand zunächst das vorliegende Kunstwerk (ein skulpturaler Grundköper mit aufsitzenden Friguren aus bunter Knete, die zum Teil in anzüglichen Stellungen dargestellt sind) als furchtbar, und ekelhaft. Dann änderte sich schlagartig die Rezipation des Werkes, da der Herr mit den wenigen Haaren Aspekte fand, die seiner Meinung nach das Ganze zu entschlüsseln in der Lage waren. Danach wurden noch einmal ausgiebig dran rumgepatscht und gedrückt. Plözlich war man geschlossen begeistert, regelrecht beeindruckt vom Dargestellten. Gemeinsam kam man zu der Ansicht, "daß Kunst einen doch immer wieder überraschen kann".
Alles selbst nachzuvollziehen in der Parasiten Ausstellung"Zwischen heilsamer Störung und unfreundlicher Übernahme. Ein Ausstellungsprojekt von Studierenden des FB 1 der HfBK Dresden und Gästen"