Donnerstag, 29. Januar 2009

Wellfleisch

"Oh, der Finger ist wieder heile" freut sich die ältere Dame neben mir im Gespräch mit der Fleischfachverkäuferin. "Ja,ja der schon - ich habe mir nu aber gestern wieder in den Daumen gehackt." antwortet es hinter der Fleischtheke. Nun bemerke ich auch dass die Haut an der Daumenspitze der Hand, die gerade Römerbraten und Mettwurstscheiben aus der Auslage zusammensammelt, bedrohlich absteht. "Ich könnte mich manchmal selber hauen - aber's passiert immer wieder." resigniert Sie während an der Waage die Ware zusammenpiept wird. "...noch 200g frische Blutwurst" komplettiert den Einkauf, der vor mir stehenden Alt-38erin und ich bin an der Reihe.
Die Bestellung von "ein bisschen Hackfleisch" löst in der Reihe der Hausfrauen am Hackfleischmobil allgemein Erheiterung aus. Doch mit dem Kauf von Markklösschen und Knochen"...die schmecken schön in die Suppe" kann ich wieder für Respekt in der Gruppe sorgen. Ich hänge den Wurstbeutel an meine Hand an dessen Daumen schon drei Äpfel vom Stand gegenüber in einer Tüte baumeln: Sorte Topaz, saftig leicht süß-säuerlich und laut Broschüre gut für den biologischen Anbau geeignet da sie vorallem sehr "schorfresistent" sei.