Sonntag, 8. Februar 2009

Die Wurst auf dem roten Teppich

Es gibt Brot, Apfelschnitzel und Parmigiano-Reggiano mit altem Balsamico, den mir eine Fränzösin über den Käse tröpfelt. Dann stelle ich mich hinter Herrn Kosslick und Petrini in die Reihe zur Wurst. Herr Neumeier hat neben Fleischkäse und einer Blutwurst auch die Ahle Wurscht mitgebracht und reicht sie zum Weißwein. Allerhand Premierengäste im feinem Zwirn knabbern nun mit fettigen Fingern an der Wurst aus Hessen.
Später, nach dem der Film Terra Madre über die Leinwand im Cinema Paris geflimmert ist, und die Fotografen verschwunden sind unterhalte ich mich auf den roten Tepich im Scheinwerferlicht mit den beiden Wurstmachern über ihre Spezialität. Durch die Abwesenheit der vorher anwesenen Gäste und Medien wirkt alles nur noch wie eine leere Kulisse. Doch irgendwie ist doch alles geerdet. Die ganze Extravaganz ist nicht notwendig ... wenn es um eine gute Wurst geht.