Sonntag, 20. Dezember 2009

Yuppisierung


wurstsack zu Besuch im Gängeviertel in Hamburg Mitte

Das „Gängeviertel“ liegt in Hamburgs Innenstadt an der Caffamachereihe
/ Ecke Valentinskamp.

Es besteht aus ca. zwölf Häusern mit wertvoller, weitgehend originaler
Altbausubstanz. Obwohl größtenteils denkmalwürdig sollen die Gebäude
laut aktuellen Planungen zu 80% abgerissen werden, der Rest wird tot-
saniert und aufgestockt. Aktuell passiert jedoch gar nichts, und das ganze
Viertel zerfällt einfach, bis schon bald von diesem wunderschönen Ort
nichts mehr übrig sein wird.
Seit ca. sieben Jahren ist das Quartier bereits entmietet, und die Häuser
stehen seitdem leer.

Dabei könnten die Flächen durchaus sinnvoll genutzt werden, beispiels-
weise durch künstlerische und kreative Aktivitäten.
An Bereitwilligen würde es nicht mangeln! Stattdessen gehen die Jahre
ins Land, die Stadt verspekuliert ihre Baukultur an einen Investor
nach dem nächsten, die Häuser zerfallen,
und die Künstler und Kreativen dieser Stadt sind weiter auf der Suche
nach bezahlbarem Arbeits- und Ausstellungsraum.
Nicht wenige von ihnen sind bereits in künstlerfreundlichere Städte
wie Berlin abgewandert. Damit geht der Stadt Hamburg wichtiges
kreatives Potential verloren.

Soviel zum Stand der Dinge und zu dem Umgang einer selbsternannten
Kultur-Metropole mit ihren baukulturellen Ressourcen und dem
kreativen Potential der Stadt. Es ist höchste Zeit, etwas zu ändern.

Herzliche Grüße,
Euer altes Gängeviertel"