Sonntag, 14. Februar 2010

Frater Richard

Der Tag beginnt um 5.00 Uhr mit dem "nächtlichen Wachen", der ersten
Andacht des Tages. "Wir treffen uns gleich um halb sechs am Tor",
sagt Frater Richard, einer der Mönche des Klosters in Plankstetten.

Frater Richard, oder Bruder Richard ist der Landwirt unter den
Mönchen, die im Kloster leben und hier Bio-Landwirtschaft betreiben.
Neben der Metzgerei wird hier auch Brot gebacken und Bier gebraut.
Wir fahren mit dem Hänger zum Schweinestall, es ist 5:45 Uhr.

Die Schweine, ein paar Schafe und die vielen Lämmer im Stall sind
sehr ruhig. Die Schweine finden ihren Weg in den Hänger, selbstständig,
ohne dass sie gedrängt werden müssen. Dann geht es zurück ins Kloster.
Heute ist Schlachttag.

Ein Gebet verpasst Frater Richard heute, von den insgesamt 6 Gottesdiensten,
die die Mönche jeden Tag abhalten.

Ich gehe um 8.00 zum Frühstück, der nächste Gottesdienst ist um 12.00 Uhr.
Dann ist Frater Richard wieder Mönch und ich höre ihm und den anderen
Brüdern bei ihren gregorianischen Chorälen in der Kapelle zu.