Samstag, 14. August 2010

wurstsack @ Rampenplan, Ecotopia/Wiesenburg (Mark)


...aus der mobilen Küche in Ecotopia gab es Suppe mit Bohnen,
Vollkornbrot und vielerleih Ziegenkäse PLUS einen Tofuaufstrich,
an dem sich alle Folgenden messen lassen werden müssen!


"Die Volksküche ‘Den Troag’ ist ein Teil von Federation Kollektiv
Rampenplan (Katastrophenschutzplan), einer Gruppe von Leuten,
die durch die Verbindung ihrer Arbeit mit Aktionen ihre Unzu-
friedenheit mit den bestehenden gesellschaftlichen (Macht-)
Verhältnissen zum Ausdruck bringen wollen.



Durch den Versuch eines selbstbestimmtes Leben wollen wir
unserer Arbeit und unserem Widerstand eine Richtung geben
für eine menschen-, tier- und umweltfreundliche Gesellschaft.
Wir haben keine Lust, einfach zuzugucken bei der Zerstörung
der Erde. Ebensowenig wollen wir in einem ökonomischen System
der Selbstzerstörung mitarbeiten. Die heutigen Methoden von
Produzieren und Konsumieren führen zu Armut und Krankheit
und zur Vernichtung der Natur. Unter dem Motto „Verbessere
die Welt und vergiss dich selber dabei nicht“ wollen wir unser
eigenes Konsumverhalten verändern und Verantwortung für
unser Handeln übernehmen. Dabei wollen wir an kleinen
umweltfreundlichen Alternativen arbeiten und die bestehenden
Machtverhältnisse nicht übernehmen.

Indem wir ökologische Produkte wählen, wollen wir verant-
wortungsbewusste und biologische selbstverwaltete Pro-
duzentInnen unterstützen. Auf diese Weise versuchen wir, einen
Beitrag zur Entwicklung einer alternativen Infrastruktur zu liefern
und Menschen dazu zu bringen, ihre eigene Lebensweise kritisch
zu betrachten. Die Anpassung unseres westlichen Produktions-
und Konsumverhaltens kann grosse gesellschaftliche Veränder-
ungen bewirken.
Ernährung ist ein Grundbedürfnis, eine kleine Veränderung
kann grosse Folgen haben. Bei einer ehrlichen Verteilung gäbe es
weltweit mehr als genug Nahrung für jeden."

Mehr Info auf http://www.kollektieframpenplan.nl


Wam
Kat, Mitbegründer des niederländischen Kochkollektivs Rampenplan.