Montag, 4. Oktober 2010

1. EAT-IN Bielefeld während der Klimawoche Bielefeld


 ...vor dem Essen wurde der Platz in der Bielefelder Altstadt durch die jungen Genussbotschafter aus Halle vom Abfall der industriellen Systemgastronomie gereinigt...
 ...danach wurde Selbstgekochtes und -gebackenes gegessen, diskutiert und Rezepte ausgetauscht...
mit dabei: westfälische Pumpernickel... als Bällchen mit regionalem Schinken

Neuen Westfälischen über das Eat-in: "Ernährung" war ein weiteres Thema der Klimawoche am Wochenende. Am Tag des Erntedankfestes luden Pfarrer Achim Piepenbrink-Rademacher von der Altstädter Nikolaikirche und der Verein "Slow Food" auf den Altstädter Kirchplatz ein. Lokale Vertreter von "nachhaltiger Ernährung" stellten sich vor. Sie boten an: Brot, Kuchen, Honig, Kaffee, Müsli und Gekochtes, alles aus der Region. Auf Bierbankgarnituren teilten Menschen zudem ihr selbst mitgebrachtes Essen auf Einladung von "Young Food Movement"(YFM), der nationalen Jugendorganisation des Vereins "Slow Food". Es gab Kürbissuppe, Brot, Salate. Susann Schubert von YFM sagte: "Wir müssen zwar global denken, aber regional handeln."