Samstag, 19. Februar 2011

Von Wursthighlights und Wurstwashing

Aufgeregt habe ich mich auf der Messe über Wurst in der sich "natürliche Aromen" versteckten und über relativ lieblose Massenware, die für den Bio-Supermarkt lieblos zusammengemetzgert wurde. Massenkompatiblen Bio-Ja!-Wurstgemack braucht kein Mensch!

Erfreuliche Ausnahmen waren für mich diesmal beim Chiemgauer Naturfleisch und Pedrazzoli zu finden.
Bei den Chiemgauern fand ich die kleinen Salamistangen und die Rindersalami gelungen. Auch der luftgetrocknete Schinken war in der Nase und dem Mund super! Spannend fand ich die Geschichte des Gründers, der vor zwanzig Jahren angefangen hat mit den Bauern der Region Biofleisch und Wurst zu machen. Laut Wurstfachverkäuferin am Stand war er zuvor Vegetarier und und führt das Unternehmen mit dem entsprechender Überzeugung eine ehrliche Alternative zu billiger Massenware zu schaffen.
Tolles Aroma besaß weiterhin die Salami mit Rotwein von Pedrazzoli.
Die Familie Pedrazzoli aus dem Norden Italien hat irgendwann festgestellt, dass man richtige traditionelle italienische Salami, Wurst und Schinken eigentlich nur mit Bio-Fleich herstellen kann, und hat sich als eine der ersten Produzenten in Italien zertifizieren lassen. Seit dem gibt es die "Primavera Bio Linie" im Unternehmen.
...daneben gibts immer noch die konventionelle Linien. Hoffentlich nicht mehr lange, denn besser wird die Wurst sicher nicht schmecken. Weder mir noch der Natur!

Biowurst braucht Überzeugung von den Tieren bis zum Handwerk - vom Fleisch bis zum Geschmack - sonst wird's schnell Wurstwashing, dass hat mir die BioFach wieder mal gezeigt.
Macht spannende und ehrliche Produkte - auf ganzer Linie ;) ! Danke!