Donnerstag, 9. Juni 2011

No, we don't call it Schnitzel !



Am nächsten Morgen ging es mit den Bauern und der Bürgerinitative Pro Weißenfels auf Protestfahrt mit dem Fahrrad vom Schlachthof zum Marktplatz.

Der Schlachthof ist an diesem Dienstag gut gesichert. 3 Mannschaftswagen sind aufgefahren. Polizisten in gepolsterter Schutzkleidung beziehen inkl. Kamera Stellung vor dem Einfahrtstor der Fabrik, in der das Fleisch für Aldi, Netto, Plus und Konsorten hergestellt wird. Auch Produkte wie das Toastschnitzel kommen aus dieser Fabrik.







Alles ist für eine Erstürmung des Geländes gerüstet.
Verständlich wenn man bedenkt, was passieren würde, wenn die Einfuhrschneise auch nur für eine halbe Stunde blockiert wäre. Alle 5 Minuten kommt ein neuer Laster an uns vorbei und bringt eine  lebende Ladung Schweine um den Durst der Maschine von ca. 600 Schweinen pro Stunde stillen zu können.

Es ist nur eine kleines Grüppchen, das sich dem Wahnsinn in den Weg stellt.... der Umweltverschmutzung durch Unmengen Abwasser, prekäre Arbeitsplätze, riesige Mastanlagen in der Region und unbemessenes Leid für die Tiere in der Massentierhaltung bedeutet.

Lächelnd wird von „Weißenfels der Barockstadt am Schlachthof“ gesprochen.
Einige Passanten heben ihrer Daumen als wir pfeifend an Ihnen vorbeifahren.

No we don't call it Schnitzel – never – ever!