Posts mit dem Label photographed by wurstsack werden angezeigt. Alle Posts anzeigen
Posts mit dem Label photographed by wurstsack werden angezeigt. Alle Posts anzeigen

Donnerstag, 1. März 2012

Montag, 30. Januar 2012

Guerilla-Florist @ IPM Essen

Mit Unterstützung von Nadine konnte ich mich auf der IPM in Essen als Guerillia-Straussbinder probieren.

Mein erste selbstgebundener Blumenstrauß! Yeah!

Nadine steckt sonst im SWR Rinden-Zwiebelherzen oder bunte Frühlingssträuße zusammen, die weitaus cooler aussehen als mein Duftgemüse hier ... aber für den Anfang ... oder ? ;)

Mittwoch, 18. Januar 2012

Es war einmal ...

der Wochenmarkt.

Heute existieren auf dem Marktplatz in Halle nur noch wenige Stände. Es gibt viel abgepacktes Gemüse vom Großmarkt. Nur noch eine Hand voll Erzeuger sind zu finden - nur einer davon arbeitet ohne Pestizide.

Ein komisches Gefühl, wenn der Supermarkt um die Ecke neben den Regalen mit historischen Motiven wirbt. Voller Troubel, voller Menschen und Produkte – Alles nur noch Sehnsuchtsorte der Vergangenheit.

Dienstag, 10. Januar 2012

Espuma en español


Biografie gelesen.
An den alten Katalanen erinnert.
Buch rausgekramt.
Siphon besorgt.
rumexperimentiert.
Espresso gekocht.
Agar Agar aufgelöst.
kalten Kaffee mit Sahne
und Zucker verrührt.
Lachgas verschossen.
...
(ca. 5 Versuche später)
Espuma steht und zerfällt nicht mehr!

El maestro estaría orgulloso de mí.

Mittwoch, 4. Januar 2012

Wursthauswege


Zwei Freunde fliegen über die Feiertage nach Australien. Als sie mir vor ein paar Monaten davon erzählen sage ich, "... da könnt ihr mir ja original tasmanischen Bergpfeffer mitbringen!". Gesagt – getan.
Zu Weihnachten bekomme ich ein Glas voller frischer Pfefferbeeren geschenkt. Sie sind nicht so ausgetrocknet wie man sie hier in Deutschland häufig bekommt. (siehe Foto oben)
Der Geschmack ist ungemein fruchtig und scharf zugleich. Sehr, sehr aromareich. Wenn man zu lange drauf herum kaut wird die Zunge leicht taub – ungefähr so wie bei Sezuan-Pfeffer. Die beeren
schmecken angeblich gut auf Emu-Hamburgern
und Kangaroo-Steaks.
Obendrein haben mir die
beiden einige Blätter der Pfefferpflanze mitgebracht,
die man auch zum würzen nutzen kann.

Das Beste kommt jedoch noch. Da Australien voller Supermärkte ist und man dort den heimischen Pfeffer vergeblich sucht waren die beiden auf einer längeren Suche nach einem kleine Feinkostladen, der die Pfefferbeeren aus Tasmanien führt.
Wo wurden sie hingeschickt ?  Zum WURSTHAUS Kitchen in Hobart!

Montag, 12. Dezember 2011

almost happy


gesehen im Amsterdam Centraal

wurstsack @ marqt , Amsterdam




Recht schicker Markt in Amsterdam mit viel regio und bio im Sortiment bzw. "oorspronkelijk, gemaakt met respect voor de omgeving, echt vers, met bezieling gemaakt en echt lekker"... http://www.marqt.com/

Deutsch-Polnische Wurstfreundschaft


 Auf der Slow Food Youth Conference in Amsterdam Grzegorz Lapanowski aus Polen getroffen.
Guter Mann ! ...brachte warm geräuchertes Wildschwein und tolle Schweineknacker mit.

Die Ahle Wurscht ist links unten im Bild ;)











Wer polnisch kann erfährt hier mehr zu Grzegorz.
http://kulinare.pl/prowadzacy/grzegorz-lapanowski/

Mittwoch, 9. November 2011

about to be eaten - Die Einkaufstour

Letzte Woche war ich im Raum Stuttgart unterwegs, um regionale Zutaten für die Kochaktion zur Vernissage der Ausstellung about to be eaten zu finden.

Fündig wurde ich beim Bioland Hof Henzler in Denkendorf, wo ich einen Haufen Gemüse gefunden habe und Siedfleisch Stücke vom Rind zum Auskochen.
Auf dem Demonstrationsbetrieb für ökologischen Landbau war auch ein Blick in den Stall möglich und man konnte den zufriedenen Schweinen beim Suhlen zuschauen.


Von Frau Henzler bekam ich noch den Tipp bei Seifried's Hoflädle vorbei zu schauen, wo es ebenfalls eine Fülle von regionalen Produkten gab und gerade Wurst gemacht wurde.  Rinder von Frau Henzler wurden ebenfalls verarbeitet.

So bekam ich Rinderwiener (eine Spezialanfertigung für einen Kunden von der ich einige Abzwacken konnte) und wirklich tolle Rinder-Landjäger mit reichlich Paprika

Beim verlassen des Hofes fielen mir noch einige vollreife Quitten auf. Für 5 Euro konnte ich hier auch noch eine Kiste mitnehmen.







Montag, 31. Oktober 2011

wurstsack @ Markthalle Neun , Berlin

Vor ein paar Jahren habe ich um die Ecke gewohnt. Von der Manteuffelstraße in Berlin Kreuzberg waren es nur wenige Minuten zu einer der letzten großen alten Markthallen Berlins.
Zu dieser Zeit ging es schon bergab. In der Markthalle waren fast nur noch Discounter zu finden und keine wirklichen Marktstände mehr.

Jetzt hat sich die Situation völlig verändert. Die Markthalle Neun wird nun mit einem ganz neuen Konzept von einer Initiative betrieben.



Ziel ist: "Eine Markthalle, die sich abgrenzt vom schnöden Discountereinheitsbrei und vielen kleinen Händlern eine Plattform bietet. Ein Ort mit Symbolcharakter für die bunte Vielfalt Kreuzbergs, seine wirtschaftliche Kreativität und soziale Integrationskraft"







Am Wochenende (Freitag und Samstag) ist nun wieder Markt. Viele kleine Stände verkaufen von Gemüse über Käse, Brot und Wein viele sehr leckere Dinge. Vieles ist bio und regional. Auch seltene Gemüsesorten wie das Teltower Rübchen sind vertreten.

Neben dem Markt finden immer wieder Sonder-Aktionen statt. "Kiez trifft Region" oder der "Naschmarkt" zusammen mit Slow Food Berlin andere Aktionen zusammen mit dem Raumlabor Berlin


Sehr Lecker sind auch der Kuchen und die Torten von Frau Zeller.


Ulkige Fischformen haben die japanischen Waffeln von  Mogu Mogu Tayaki. Dabei handelt es sich um Süßgebäck, das mit Mus aus Kastanien, schwarzen Sesam oder Roten Bohnen gefüllt ist.





Markthalle Neun from Markthalle Neun on Vimeo.

http://www.markthalle9.de/

Nix für Frauen













Plakat, gesehen in der Berliner U-Bahn.